Sie sind hier: Startseite » Infrarotheizung

Infrarotheizung temporär mit Solar

1. Wie funktioniert eine Infrarrotheizung?


Eine Infrarotheizung produziert ungefährliche Strahlungswärme und erwärmt Wände, Einrichtungsgegenstände und Personen. Dies ist der Unterschied zu herkömmlichen Heizungen, wo nur die Luft im Raum erwärmt wird. Infrarotheizungen bestehen aus verschiedenen 230-Volt-Panels, die einfach montiert werden können. Es wird keine zentrale Heizung mit aufwendiger Rohrverlegung und teurer Wartung benötigt!

2. Solarstrom tagsüber bei Sonne


Die Infrarotheizung kann mit kostenfreiem Strom einer Photovoltaik-Solaranlage versorgt werden! Hier sind jedoch folgende Einschränkungen zu beachten: Bei schlechtem Wetter, bedecktem Himmel oder nachts, produziert die Solaranlage nur wenig oder gar keinen Strom!

3. Strom bei Schlechtwetter und nachts


Falls Sie zuvor die Möglichkeit hatten kostenfreien Sonnenstrom in Batteriespeicher zu laden, sollten Sie diesen bei fehlender Sonne nutzen! Steht Ihnen kein Solarspeicher zur Verfügung, besteht die Möglichkeit kostenpflichtigen Strom von Ihrem Energieerzeuger einzukaufen! Vor dem Kauf einer Infrarotheizung ist es deshalb wichtig zu prüfen, wie viele Infrarotmodule mit welchem Stromverbrauch Sie benötigen, damit die Kapazität der Solaranlage kalkuliert werden kann!

4. Strommix (Solar, PV-Speicher, Energieversorger)


Eine Mischung aus "Solarstrom & Strom vom Energieversorger" ist in der aktuellen Lage das "kleinere Problem" gegenüber überteuerten Öl- und Gas Brennstoffen, falls diese zukünftig überhaupt noch lieferbar sind!


Mit kostenfreier Sonnenenergie warmes Wasser erzeugen...

Startseite